Drei Tage Spaß beim Sportfest des Kaller SC

ene-Unternehmensgruppe landete beim Fußballturnier trotz kleinster Besetzung auf Platz 1, gefolgt von dem Teams Rewe, Möbel Brucker und Papstar- Gier-Kicker unter der Betreuung von Vize-Bürgermeister Uwe Schubinski siegten beim Freizeitturnier

Kall - Das dreitägige Sportfest des Kaller SC (KSC) hatte wieder allerhand zu bieten. Ein Firmen- und ein Freizeitturnier sowie die Auftritte der kleinen und großen Fuß- und Handballer des KSC sorgten ebenso für gute Unterhaltung wie die Livemusik am Samstagabend. Dabei ließen sich Aktive und Zuschauer die Stimmung auch nicht von dem ein oder anderen Regenschauer vermiesen. Los ging es bereits am Freitag mit einer torreichen Begegnung der E-Jugend, die der KSC mit 7:6 gegen die SG Dahlem-Schmidtheim gewann. Anschließend stand das mittlerweile schon traditionelle Firmenturnier auf dem Programm. Daran beteiligten sich Mannschaften der ene-Unternehmensgruppe, der Firma Möbel Brucker, der Firma Papstar und des Rewe-Centers, wobei auch sportliche Damen in das Geschehen mit eingriffen. Am Ende hatten zwei Mannschaften kein Spiel verloren, doch die „ene“, die mit nur sechs Kickern den kleinsten Kader stellte, hatte mit sieben Punkten knapp die Nase vorn. Den zweiten Platz belegte das Team von Rewe (fünf Punkte), vor den Brucker-Fußballern (drei Punkte) und den Kickern von Papstar. Das Pokalspiel der D-Jugend-Kicker am Samstag gegen den VfB Blessem fiel leider aus, weil der Gegner kurzfristig abgesagt hatte. So spielten die Kaller unter sich und bewiesen beim 7:7 ihre Treffsicherheit. Beim anschließenden F-Jugendspiel, bei dem es in Strömen goss, hatten die Gäste aus Golbach mit 3:1 das bessere Ende für sich. Parallel zeigten Handballerinnen der weiblichen C- und der D-Jugend des KSC in der Turnhalle nebenan ein spannendes Spiel mit schönen Toren. Danach demonstrierten die A- und B-Jugendlichen ihr Können. Höhepunkt des Programms in der Sporthalle war das Spiel der Frauen gegen den TSV Feytal, das die Gäste klar mit 24:10 für sich entscheiden konnten. So manch schönes Tor und gekonnter Trick konnten die Zuschauer dann beim Freizeitturnier bewundern, bei dem sieben Hobby-Mannschaften an den Start gingen. Auch beim Beginn dieses lustigen Turniers goss es in Strömen. Nach Vor- und Zwischenrunde setzte sich die Gaststätte Gier im Spiel um Platz drei mit 3:1 nach Achtmeterschießen gegen die Freie Christengemeinde durch. Die Gier-Kicker, die von Vize-Bürgermeister Uwe Schubinski betreut wurden, waren die Mannschaft mit dem höchsten Altersdurchschnitt. Im Finale hatte der FC „Schnurri“ mit 2:0 Toren gegen das Team „Mensch ist der United“ die Nase vorn. Nach der Siegerehrung durch den KSC-Vorsitzenden Wolfgang Kirfel sorgte dann das „Duo typ:ich“ für Livemusik vom Feinsten. Kai Gehlen und Oliver Kerk brachten ihr Publikum zum Tanzen. Die kleinsten Kaller Kicker, die Bambini, eröffneten dann den Sonntag mit ihrer Partie gegen den FC Keldenich (1:3). Klare Verhältnisse schaffte danach die erste A-Jugendmannschaft des KSC beim Spiel gegen die zweite Mannschaft, die mit 8:0 Toren unterging. Zum Abschluss des Sportfestes stand dann das Meisterschaftsspiel der ersten Mannschaft gegen die SG Erfthöhen an, das 2:2 endete. Der Vorstand zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung, auch wenn man sich am Samstagabend mehr Besucher gewünscht hätte. (wk)

Bild : Team Ene
Obwohl sie mit nur sechs Spielern den kleinsten Kader hatte und nicht auswechseln konnte, gewann die Mannschaft der ene-Unternehmensgruppe das Turnier. Links im Bild ene-Chef Markus Böhm. Foto: Reiner Züll